Willkommen / Welcome
Unser Rasseporträt
Rüden / Males
Hündinnen / Females
Auswahl und Aufzucht
Welpen / Litters
Show Results /Events
Gästebuch / Guestbook
Dies und Das
Impressum
Datenschutzerklärung
 



************************************************************************************************************


Alles, was wir wichtig finden, was uns gefällt, was zu schade ist, um es zu löschen und für alles, was wir Euch zeigen wollen!!


************************************************************************************************************




Und das war Ende August 2015 ...



Da Maria Püllenberg ("Amico per la Vita") damals viel zu aufgeregt war, um etwas zu schreiben, habe ich ihr folgenden Text zur Information für all die, die mit ihr auf ihren J-Wurf warteten, geschrieben.



Dem kleinen Rüden, um den es hier im Besonderen ging und geht - Amico per la Vita Jago - geht es übrigens prima!!!



Er ist erst vor kurzem in seine neue Familie gezogen und wir wünschen ihm von Herzen alles Gute für ein langes, gesundes und glückliches Leben!


Von "Amico per la Vita":

Ich weiß, Euch alle interessiert brennend, was nun aus unserem J-Wurf geworden ist.
Da mir immer noch die Worte fehlen, habe ich Ilka Kreft ("dalla Valle del Reno"), die alles hautnah miterlebt hat, gebeten hier etwas zu schreiben.



Am 23. August, dem 54. Tag von Keekes Trächtigkeit, fing Keeke an alle Anzeichen einer bevorstehenden Geburt zu zeigen.
(Eine normale Trächtigkeit dauert um 63 Tage!)
Sie weigerte sich die von ihr im Garten gegrabene Wurfhöle zu verlassen; sie verweigerte ihr Futter (sehr bedenklich bei Keeke - sie frißt fast immer); sie hechelte und verlor Schleim - ein Anzeichen dafür, dass sich der Gebärmuttermund öffnete.
Und das alles 9 Tage vor dem errechneten Geburtstermin!!!

Ihr könnt Euch Marias Sorge vorstellen ...

Die Nacht von Sonntag auf Montag verbrachte Maria mit Keeke in der Wurfkiste.
Hecheln ... pressen ... hecheln ... pressen ... hecheln ... pressen ... hecheln ...
Nichts tat sich ...

Keeke und Maria waren am Morgen wie erschlagen.
Irgendwann an diesem Morgen telefonierte ich mit Maria.
Ich erzählte ihr, dass mein Tierarzt Kaiserschnitte unter Periduralanästhesie durchführte.
Genau wie beim Menschen werden die Schmerzen des Kaiserschnittes durch eine (umgangssprachlich) "Rückenmarksspritze" betäubt.
Diese Art der Betäubung hat keine Auswirkungen auf das Kind / die Welpen.
Eine "normale" Narkose, bei der die Welpen das komplette Narkosemittel mitbekommen, würden diese Welpen gar nicht überleben!!
Aber mein Tierarzt war in Wesseling - 3 Stunden Fahrtzeit von Maria, Lars und Keeke entfernt ...
Um ihren Welpen eine, wenn auch nur minimale Überlebenschance zu geben, entschieden sich Lars und Maria sich mit Keeke auf den Weg nach Wesseling zu machen.

Keeke überstand die Fahrt - hechelnd, aber ohne weitere Presswehen - gut.
Gegen 15:00 Uhr erhielt Keeke eine ganz leichte Narkose und danach die PDA.
Kurz darauf wurden wir drei (ich begleitete sie) schon zum "Welpenrubbeln" gerufen.

Was war das für ein Anblick ...
Drei nahezu rosafarbene (die Haare auf dem Rücken waren nicht mehr als Stoppeln, Kopf und Pfoten waren nackt) kleine Würmer (Rüde 275g, Rüde 246g, Hündin 254g) mußten nun um ihr Leben kämpfen.
Während der schwerste Welpe immer wieder "vergaß" zu atmen, waren der leichtere Rüde und die Hündin nach einigem Kampf, viel rubbeln und Wärmezufuhr einigermaßen stabil.
Leider verstarb der schwerste Rüde nach nur etwa 2 Stunden auf Grund der Unreife seiner Lunge.
Im Verlauf des Kaiserschnittes (mit angeschlossener Kastration) kam dann auch der Grund zutage, der die viel zu frühe Geburt ausgelöst hatte.
Ein Welpe war schon vor einiger Zeit abgestorben und war nur noch eine mit Flüssigkeiten und Knochen gefüllte Hülle.
So war der Kaiserschnitt auch für Keeke das einzig Richtige!

Gegen 18:00 Uhr fuhren wir mit Keeke und den beiden Welpen zu mir.
Während Maria und Lars sich wohl noch fragten, wie es nun weitergehen sollte, immerhin brauchten die Welpen ja intensivste Pflege, fragte ich sie, ob ich nicht die erste Woche der Welpenpflege übernehmen solle ...
Mehrere gute Gründe sprachen dafür:
- ein sehr guter Tierarzt in 5 Minuten Entfernung
- ich hatte durch meinen I-Wurf bereits Erfahrungen mit der Versorgung Frühgeborener gemacht.
  Meine Welpen wurden damals per Notkaiserschnitt am 57. der Trächtigkeit geboren.
- wir ersparten Keeke und den noch sehr instabilen Frühchen die lange Rückfahrt nach Aurich

Allerdings war die Wahrscheinlichkeit, dass die Welpen überleben würden, sehr gering.
Schweren Herzens fuhren Lars und Maria zurück, während ich die Welpen nun alle 1-2 Stunden (auch in der Nacht!!!) mit der so wichtigen Muttermilch von Keeke versorgte.
Da die Welpen noch keinen Saugreflex hatten, war das keine einfache Aufgabe ...
Zusätzlich hielt ich die Welpen bei fast 30°C und erhöhter Luftfeuchtigkeit.

Und dann bekamen die Welpen auch noch Durchfall - nicht nur die Lunge, sondern auch der Darm war noch viel zu unreif ...
Wir alle drückten nach Kräften die Daumen, aber trotz all meiner Bemühungen starb das kleine Mädchen leider nach 2 Tagen.

Nun blieb nur noch einer, der kleinste Welpe des Wurfes.
Und dieser kleine Kämpfer schaffte es!!!

Als Maria und Lars Keeke und Jago am Samstag, den 29. August, abholten, wog Jago schon wieder 260g und konnte mit Unterstützung schon allein bei seiner Mama trinken!!  :-)

Heute, am 3. September wiegt Jago schon ein gutes Stück mehr und Maria und Lars haben jetzt ganz andere "Probleme"!   :-)
Heute müssen sie aufpassen, dass Jago bei dem Überangebot an Muttermilch nicht platzt!

Ich bin sehr froh, dass ich wenigstens Jago über die ersten schweren Tage helfen konnte!    :-)



Wie es mit Jago danach weiter gegangen ist, könnt Ihr auf Marias Homepage sehen.

www.spinone-info.de



"Schmutzhund" Emma gehört nicht zur Familie, aber trotzdem dazu!    :-)


Emma hat es gut - sie hat immer genug zum Anziehen ...




.. denn ihre Besitzerin stellt selber Halsbänder ...




... und Leinen her!!    :-)


Ich habe nach der Homepage geschaut!!!



Guckt doch mal unter:

www.hundgenäht-shop.de




Nun hat es auch uns erwischt!

Kandore hatte eine Granne in der Pfote.
Obwohl ich um die Gefahr der Grannen weiß und auch oft (nicht oft genug!) die Pfoten meiner Mädels kontrolliere, hatte sich doch eine Granne in Kandores rechte Vorderpfote verirrt.
Gestern war mir bei der Pfotenkontrolle aufgefallen, dass Kandore eine Schwellung zwischen den "Zehen" hatte. Es war auch ein kleines Loch zu sehen, aus dem es ein wenig näßte.
Kandore hatte bis dahin keine offensichtlichen Schmerzen und beleckte ihre Pfote auch - noch - nicht.
Heute haben wir dann direkt den Tierarzt aufgesucht, der meinen Verdacht bestätigte und Kandores Pfote unter Vollnarkose von dem Fremdkörper befreite!
Unser Tierarzt erzählte mir wärend der OP, dass er Grannen nicht nur aus Pfoten holt, sondern diese auch in Nasen und Ohren findet!!
Also kontrolliert Eure Hunde (nicht nur Spinoni) jeden Abend auf Grannen!
Bei unseren Spinoni sollte man jeden Abend die Zehenzwischenräume vor allem der Vorderpfoten überprüfen. Verfilzte Haare sollten entfernt werden, da sie einen perfekten Halt für Grannen bieten.
Kandore hat die OP übrigens gut überstanden.    :-)



Schaut doch mal auf diese Homepage!

Hier haben Spinonefreunde aus NRW, die sich einmal im Monat zu einem "Stammtisch" treffen, eine eigene Seite geschaffen.

Hier wird man in Zukunft konfessionsübergreifend Spaß, Informationen und neue Freunde rund um den Spinone Italiano finden!!

Eine tolle Idee, die sicher Unterstützung wert ist!


www.spinonefreunde-nrw.de


Schaut unbedingt auch einmal unter "Fotos"!!
Da findet Ihr gefühlte 250 Bilder vom Familientag bei Lars und Maria Püllenberg!
Es waren 27 Spinoni mit Familie da.

Ein paar tolle Bilder von Sara, Geovanna, Kandore und Anoux sind auch dabei!!!   :-)




Vielen von Euch habe ich schon mal etwas über "Gegenstands-Suche" erzählt.

Jessi und Ludovico dalla Valle del Reno / Ludwig haben es ausprobiert und sind begeistert von der "Indoor-Suche".

Jessi war so lieb und hat uns ein paar Bilder davon geschickt!




Hier wartet Ludwig darauf, dass es endlich losgeht.



Der Gegenstand wird versteckt.

Man nimmt dafür einen Gegenstand, mit dem der Hund sonst keinen Kontakt hat - hier ein Feuerzeug.



Und nun geht's los!

Vielleicht ist es 'raus gelaufen?



Wo hat es sich nur versteckt ... ?



Immer noch nix ...



Da, wo es zuletzt lag, ist auch nichts ...



Ludwigs Nase gibt "Alarm" ...



GEFUNDEN !!!    :-)


Ludwig zeigt hier perfekt an!

Denn er darf natürlich ein Objekt, wie z.B. ein Feuerzeug, nicht ins Maul nehmen!



Eine tolle Leistung!!

Jessi und Ludwig sind auf jeden Fall ganz klar ein Dreamteam!!!     :-)



Na, wie habe ich das gemacht!!??

Super Ludwig!!!    :-)




Na, was ist das??


Genau, das ist eine Alu-Tube Leberwurst NACHDEM
Ludovico / Ludwig sich damit befaßt hatte!

Da fragt man sich doch, wieviel von der Tube (und ich meine nicht die Leberwurst!) wohl in Ludwigs Magen gelandet ist!?

Bei so einem oder ähnlichem Problem hilft Sauerkraut!
Kauft eine große Dose Sauerkraut, spült es ein wenig aus, ausdrücken nicht vergessen und dann mit ein bisschen Hundefutter (Trockenfutter, Dose oder Barf) vermischen und dem Hundi zum Nachtisch servieren!

Ja, sie fressen das wirklich!   :-)

Da der Hund das Sauerkraut so nicht verdauen kann, legen sich die Sauerkrautfäden um alles und geleiten kleine spitze Sachen ohne Probleme durch Magen und Darm.

Wenn Ihr das Sauerkraut dann später wiederseht, wißt Ihr, dass der Hund einmal durchgeputzt wurde und Ihr Euch keine Sorgen mehr machen müßt!





Ist das nicht auch hübsch??

Wenn Ihr auch so einen Scherenschnitt möchtet, wendet Euch bitte an Freya Maevers, Telefon 04322-691677.




Hier seht Ihr Biancaneve dalla Valle del Reno / Luna im Einsatz als Mantrailer!
Folgt doch einmal diesem Link und informiert Euch über Luna und ihre Kollegen bei der Personensuche!!


www.psh-eifel.de   



Luna nach getaner Arbeit - müde und zufrieden!    :-)




Und auch hier:  Mantrailer im Einsatz !!


Schaut Euch diese tolle Homepage von Carolin, Andreas

und Caro dalla Valle del Reno / Paul an !!!



www.mantrailer-wedemark.de




Ja, auch Paulchen hat nach getaner Arbeit eine kleine Pause verdient!   :-)




Ist das nicht toll geworden??

Valerie hat von Leni / Ilenia dalla Valle del Reno einen Linolschnitt gemacht.

Wenn Ihr auch so einen Abzug bei Euch an der Wand haben möchtet, ist Valerie (gegen Unkostenbeitrag) gerne bereit Euch auch einen zu schicken!!

Sagt einfach Bescheid!!    :-)




Unser neues Türschild!
Ist es nicht unheimlich gut gelungen!!    :-)

Wer sich auch für so ein, auf Porzellan handgemaltes, Türschild interessiert, meldet sich bei Frau Wielgosch.
Sie malt nach einem Foto nicht nur Türschilder, sondern auch viele andere schöne Sachen!

www.Renate-Wielgosch.de
  


************************************************************************************************************




Isabella dalla Valle del Reno / Amsel hat ein paar Tage Urlaub bei uns gemacht.


Außerdem hatte sich ihre Besitzerin ein "Hairstyling" für Amsel gewünscht.    :-)


So sah Amselchen vorher aus ...




Und so danach!     :-)



Amsel natur



Und Amsel nach dem "Hairstyling" ...




Diesmal auch ganz-Körper-Bilder (hier ist es noch hell).



Einige Zeit später ist es nicht mehr hell und die Haare sind ab!   :-)



Amsel schon ein bisschen zugewachsen.



Und hier kann man die schönen Augen wieder besser sehen!     :-)



Und dann hatte Amsel auch die Nase voll!!   :-)


Amsels Besitzerin hat ihr Mädchen übrigens gut gefallen!       :-)



Na, wer kennt denn den??    :-)


Das ist Amico per la Vita Falcone / Elwood.

Er ist mal kurz vorbeigekommen um etwas gegen das "Unkraut" in seinem Gesicht zu tun.   :-)



Ja, man glaubt es kaum, aber auch Elwood hat Augen!   :-)

Und ein hübscher Kerl ist er auch geworden!


WIR HATTEN BESUCH VON  FALKEREDEN'S FLEUR



Und endlich habe ich mal an die "vorher" und "nachher" Bilder gedacht!

Hier also Spinone natur:



Und hier das gleiche Mädchen ein wenig bearbeitet!



Fleuri im "Räubertochter-Style"




Und hier Fleurchen bereit für ein Date!   :-)



************************************************************************************************************


DIE Spinone Homepage im Internet mit vielen Informationen und Züchterverzeichnis:

www.spinone.de
ist leider seit Mai 2018 OFFLINE!!!

Internetauftritt von unserem E-Wurf:

www.e-wurf-dallavalledelreno.hunde-homepage.com/  


Internetauftritt von Angelo dalla Valle del Reno:

http://www.angelo-der-spinone.de.vu/


Internetauftriit Caro dalla Valle del Reno:

www.spinone-italiano.net


Internetauftritt von Andrea dalla Valle del Reno:

www.foto-lars.de


Internetauftritt von "Amico per la Vita" Spinone Italiano Kennel:

http://www.spinone-info.de


Internetauftritt von "Lago di Vecchio" Spinone Italiano Kennel (Sprachen: Englisch, Ungarisch):

www.spinoneitaliano.hu



www.vdh.de




************************************************************************************************************


Carolyn Fry, The Italian Spinone (World of Dogs), Kingdom Books, Havant  1999, ISBN 1852790849, gebundene Ausgabe 272 Seiten


Dies ist das wohl zur Zeit beste Buch über den Spinone Italiano und mehr und eine Empfehlung für den Interessierten und Liebhaber dieser einzigartigen Rasse wert. Im Moment ist dieses Buch allerdings vergriffen bzw. nur sehr schwer erhältlich. Im deutschen Sprachraum gibt es dazu kein Buch, sondern nur (Kurz-)Beiträge in allgemeinen Büchern zu den verschiedenen Hunderassen. Auf Italienisch gibt es weitere Bücher.



************************************************************************************************************


 
Top