Willkommen / Welcome
Unser Rasseporträt
Rüden / Males
Hündinnen / Females
Auswahl und Aufzucht
Welpen / Litters
Show Results /Events
Gästebuch / Guestbook
Dies und Das
Impressum
Datenschutzerklärung
 

********************************************************************************


*********************************************************************************



Sara mit ihrem F-Wurf


Ein gesunder Wurf wunderschöner Spinonewelpen wird geboren.

Das ist für den Züchter und für die zukünftigen Besitzer ein Grund zur Freude und zur Frage, welcher Welpe paßt in unsere Familie!?



Der F-Wurf


Bei uns melden sich ganz verschiedene Menschen, die ihr Leben mit einem Spinone teilen möchten.
Sie haben unterschiedliche Wünsche und Vorstellungen und auch ganz verschiedene Erfahrungen mit Hunden.
Der eine möchte seinen Hund später jagdlich führen.
Der andere sucht einen Spinone um ihn als Therapiehund im Umgang mit behinderten Kindern zu nutzen.
Einer soll ein gut ausgebildeter und beschäftigter Familienhund werden.
Der andere soll bitte zum Rettungshund taugen oder "Mantrailing" machen.
Zu uns kommen auch Familien, die selber noch gar keine Erfahrungen mit Hunden haben, aber gut informiert und motiviert sind, ihrem neuen Familienmitglied ein abwechslungsreiches, Spinone - gerechtes Leben zu bieten.

Da sind sie nun:



Unser C-Wurf


Welcher soll es werden?
Ein Rüde? Eine Hündin?
Der schwerste Welpe? Der kleinste Welpe?
Weiß-orange oder braunschimmel?
Längeres oder lieber kürzeres Fell?
Den mit dem lustigen Flecken über dem rechten Auge, oder lieber den, der so süß auf dem Ohr seiner Schwester herum gekaut hat?
Liebe auf den ersten Blick?



Der E-Wurf


So verlockend es scheint möglichst früh aussuchen zu können, glauben wir eher an die Liebe auf den zweiten Blick!    
Denn so unterschiedlich die Welpen vom Aussehen her sein können, so unterschiedlich können auch die Charaktere sein.

Es gibt die ganz ruhigen, gelassenen Welpen.
Es gibt die sehr triebstarken und die ganz sensiblen Welpen.
Es gibt mittlere Veranlagungen.
Es gibt "Führungspersönlichkeiten" und Einzelgänger



Der E-Wurf


Dieser ganz persönliche Charakter der Welpen zeigt sich erst im Verlauf der Entwicklung.
Ein Züchter, der viel Zeit mit seinen Welpen verbringt, kann sicher schon früh erste Prognosen stellen. Der wirkliche Charakter zeigt sich aber erst im Spiel der Welpen miteinander und im Verhalten in unbekannten Situationen.
Deshalb können die Welpen bei uns nicht schon in den ersten Wochen versprochen, reserviert oder ausgesucht werden.



Unser F-Wurf


Was nutzt dem hoffnungsvollen Jäger der sensible, nicht schußfeste Hund?

Die Familie, die einen "nur" Familienhund suchte, wird mit dem triebstarken Einzelgänger möglicherweise nicht glücklich werden.

Und die Familie ohne Hundeerfahrung wird von der intelligenten "Führungspersönlichkeit" wahrscheinlich überfordert.


Heißt das nun, dass sie bei uns einen Welpen zugeteilt bekommen, ohne Rücksicht auf ihre Wünsche nach Farbe und Aussehen?

Nein, aber es heißt, dass unsere Welpeninteressenten Geduld haben müssen, um mit uns zusammen die Entwicklung der Welpen zu beobachten und herauszufinden, welcher der Welpen das passende Potential hat - und es kann heißen, dass es eben doch nicht der eine Welpe mit dem orangen Fleck auf dem rechten Ohr wird, sondern doch ein anderer.



Geovanna dalla Valle del Reno


Wir wünschen uns für unsere Welpen nicht irgendeine Familie, sondern die beste Familie!
Deshalb wollen wir Ihnen helfen, nicht irgendeinen Welpen auszusuchen, sondern den besten Welpen für Ihre Familie!

Wie wäre es damit:

Dem Jäger den triebstarken Welpen.

Die intelligente "Führungspersönlichkeit" in die Rettungshundestaffel.

Das Sensibelchen für das Ehepaar mit Hundeverstand.

Der ruhige, gelassene, aber nicht dumme Welpe in die Ausbildung zum Therapiehund.

Und für die nette Familie mit Kind und voller Motivation, aber noch ohne Hundeerfahrung den mittel veranlagten Welpen. Robust genug um den einen oder anderen "Fehler" in der Erziehung zu verzeihen. "Zart" genug um nicht der Herr im Hause werden zu wollen. Genug Jagdhund um ein begeisteter Apportierer zu werden, aber zu wenig um allein im Wald zu verschwinden ...



Unsere Welpen - mindestens einer ist immer überall dabei!


Nichts freut uns mehr als Familien, die mit ihrem Spinone glücklich sind - ein ganzes Hundeleben lang !!





Unsere Hunde leben in engem Kontakt mit uns.
So werden auch unsere Welpen mitten in unsere Familie geboren.
Dabei unterstützen wir unsere Hündinnen, wenn nötig, und geben ihnen durch unsere Anwesenheit Sicherheit und Rückhalt.


Unsere Sara kurz nach der Geburt des C-Wurfes


Für diese Welpen, die durch unser Bestreben geboren werden, scheuen wir keine Mühen und keine durchwachten Nächte.
Unsere Welpen werden da groß, wo sie auch geboren werden - im Zentrum unserer Familie - im Wohnzimmer.
Ganz bewußt verzichten wir auf ein separates Welpenzimmer oder ein Hunde- / Welpenhaus um unsere Welpen im engsten Kontakt aufzuziehen.
Uns ist es sehr wichtig unsere Welpen so früh wie möglich und so umfassend wie möglich zu prägen und zu sozialisieren.


Der C-Wurf in seiner "Wurfkiste"















Ein Planschbecken hat viele Vorteile: (Frucht)wasser- und Pipi -dicht, leicht zu reinigen, flexibel (ein Erdrücken der Welpen ist nahezu unmöglich) und keimfrei, weil immer wieder neu!



Von Anfang an werden die Welpen an vielfältige Geräusche, Menschen und Hunde gewöhnt.
Durch den engen Kontakt (auch in der Nacht bleiben die Welpen und ihre Mutter nicht allein) können wir frühstmöglich erkennen, wenn ein Welpe Auffälligkeiten zeigt und sofort handeln!
So freuen wir uns sagen zu können, dass wir bis jetzt nur einen Welpen, der bei uns lebend geboren wurde, verloren haben. (Wer möchte, schaut unter G-Wurf nach. Wir haben damals gekämpft und uns nichts geschenkt und doch mussten wir uns am Ende geschlagen geben. Wir werden dich nie vergessen kleine Gioia!!)

Der erste Auslauf für die Jüngsten - hier der C-Wurf


Auch wenn die Welpen älter werden zeigen sich die Vorteile des engen Kontaktes.
Schon ab der 5. Lebenswoche sind die Welpen bemüht ihre großen und kleinen Geschäfte draußen zu verrichten.
Nun beginnt für uns die Zeit, in der wir im wahrsten Sinne des Wortes "auf dem Sprung" sind.
Immer - und damit meine ich IMMER, wenn ein Welpe sich bemerkbar macht und zum Beispiel mit der Pfote gegen die Scheibe tapst, öffnen wir ihm die Tür zum Welpenauslauf.
Am Anfang geht der kleine Hase dann raus - und hat schon wieder vergessen, was er eigentlich wollte...
Aber nach einigen Versuchen klappt es dann!
Nun stellt sich die Frage, ob man nicht einfach die Tür immer offen lassen kann!?
Sicher ist der Welpe auch so bestrebt, seine nähere Umgebung sauber zu halten.
Aber etwas Entscheidendes fehlt.
Unsere Welpen lernen, dass auf eine Aktion von ihnen eine Reaktion von uns erfolgt.
Auf ein Patschen mit der Pfote gegen die Terrassentür, wird diese geöffnet.
Es braucht einige Wiederholungen - und lange Zeit zum Reagieren hat man auch nicht - aber dann belohnen uns die (meisten) Welpen mit "aktiver" Stubenreinheit.
Das heißt, die Zwerge melden sich, wenn sie mal müssen!

Der Auslauf für die größeren Welpen (hier F-Wurf) - im Hintergrund: eine unserer Hündinnen


Wenn unsere Welpen älter werden, spielen und toben sie in einem altersgerecht ausgestatteten Auslauf im Wohnzimmer.


Mama Sara begleitet ihren C-Wurf nach draußen



Durch die Terassentür gelangen sie in den Garten in ihren eigenen Welpenauslauf, der sich halb um unser Haus zieht.
Hier gibt es Stofftunnel, feste Steintunnel, eine große Hundehütte, hohes Gras, kurzes Gras, eine Trauerweide, deren bis zum Boden reichende Zweige jedes Jahr durch die Welpen "beschnitten" werden, vielfältiges Spielzeug, kleine Treppenstufen, verschiedene Untergründe, eine Wippe, Klettergeräte, einen "Feldherrnhügel", usw.


F-Wurf im Auslauf: rechts unten ein Welpe vor der Terrassentür - Möchte er raus??


Nach der 4. Lebenswoche ist auch Besuch bei uns gern gesehen.
Kontakt zu neuen Menschen, Kindern, fremde Gerüche, Autofahren, neue Geräusche, Besuche beim Tierarzt und Ausflüge ins Feld runden die Welpenzeit in unserem Haus ab.


Party im Garten: der F-Wurf


Während unsere Welpen aufwachsen machen wir sie auch mit vielen verschiedenen Nahrungsmitteln bekannt.
Zusätzlich zu einem hochwertigen Welpentrockenfutter erhalten sie rohes Fleisch (z.B. Tartar), Quark, Yoghurt, Hüttenkäse, Eier, trockenes Brot, Nudeln, gekochte Kartoffel, Reis, Äpfel, Karotten, Paprika, hochwertiges Dosenfutter, gekochtes Hühner- und Rindfleisch.
Altersentsprechend gewöhnen wir sie an alle Lebensmittel und erleichtern so das Leben in ihrer neuen Familie.
Egal, ob sie Ihren Welpen mit hochwertigem Trockenfutter ernähren wollen, ob sie barfen oder selber kochen - unsere Welpen haben mit der Akzeptanz keine Probleme.


Fütterrung:
F-Wurf


Wenn unsere Welpen mit frühestens 8 Wochen unser Haus verlassen, sind sie geimpft (blauer EU-Heimtierpass), gechipt, 4-fach entwurmt, tierärztlich untersucht und durch den Zuchtwart des VDH überprüft (Wurfabnahme).

Alle Welpen bekommen beim Auszug in ihre neue Familie ein "Care-Packet" für die ersten Tage. Darin sind z.B. ein Vorrat des gewohnten Trockenfutters, Spielzeug, Knabbersachen, Geschirr oder Halsband und Leine, eine Decke, die nach Mama und den Geschwistern riecht und ähnliches.


Giulio dalla Valle del Reno


Wir betreuen unsere Welpen in den ersten 8 Wochen mit Herzblut und Fachwissen.
Diese Bindung bleibt auch nach dem Auszug in die neue Familie erhalten!
Wir sind immer für unsere Welpen da und stehen den neuen Familien mit Rat und Tat zur Verfügung - ein Hundeleben lang!


Ein letzter gemeinsamer Spaziergang:
Fabiola und Felicia dalla Valle del Reno

 
Top